Jan Hemmerich

jan 21994 in Unterfranken geboren schreibt Jan Hemmerich seit frühester Jugend an eigenen Geschichten.

Erst wurden dazu Schulhefte zweckentfremdet, später dann die Anmeldung auf KeinVerlag.de, um den Texten Öffentlichkeit geben zu können. Inzwischen ist das Schreiben neben der Fotografie und der Malerei sein bevorzugtes, künstlerisches Ausdrucksmittel geworden.

Seit 2014 ist er mit Kurzgeschichten und Lyrik regelmässig in Anthologien vertreten und war zuletzt mit der Kurzgeschichte „das Bett“ Finalist im Wettbewerb der Zeitschrift Buchjournal.

Beipieltext:

BEGANN

lieber schweigen statt sprechen
in einer Welt ohne Klang

Dornenzweige zerbrechen
am Ende, als es begann

begann zu atmen, mit pulsierendem Herz
im Fühlen der Kälte, von unten als Schmerz

begann zu sehen, schwarz weiss und verkörnt
bereit aufzustehen, doch das Gehen verlernt

begann zu folgen, kriechend der Spur
witternd begreifen, wo bin ich hier nur

begann zu hoffen, nach oben gewandt
nichts im Nebel als göttlich erkannt

zwecklos zu schreiben, dass irgendwas fehlt
zwecklos zu sagen, das Ding sei entseelt

lieber in Stille das Weh so beklagen
in einer Welt ohne Sinn

Licht muss die Netzhaut schutzlos ertragen
und Dunkelheit spiegelt darin

Zurück zu den Mitgliedern
Advertisements